Nächstes Ausstellung

Konzerte im Bergpalais:

Termin Sa. 25.09.2021

Spende für 3 Holzblasinstrumente

Der Freundeskreis Kunstgewerbemuseum Dresden e.V. unterstützt seit 1991 die Arbeit des Kunstgewerbemuseums u.a. durch die Finanzierung von Kunst-Ankäufen, aber auch die Konzertreihe für Alte Musik. Aktuell liegt dem Kunstgewerbemuseum ein Angebot für drei Holzblasinstrumente der Dresdner Instrumentenbau-Werkstatt Grenser vor: eine Piccoloflöte (1780-1800), eine Querflöte und eine Exilent-Klarinette (jeweils 1807-12). Der Ankauf dieser herausragenden Gruppe wäre eine einmalige Gelegenheit zur Aufwertung der Sammlung Dresdner Holzblasinstrumente.
Bitte helfen Sie mit einer Spende an den Freundeskreis Kunstgewerbemuseum Dresden e.V., um das Konvolut im Gesamtwert von 18.500 Euro anzukaufen. Selbstverständlich können Sie Ihre Spende steuerlich geltend machen.

 

Wir danken schon jetzt für Ihre Unterstützung!

fk-kunstgewerbemuseum.de

Spendenkonto des Freundeskreises:  OSPA Dresden - IBAN DE17 8505 0300 3200 0100 10 -  Verwendungszweck: GRENSER

Alte Musik im Kunstgewerbemuseum

Konzertreihe veranstaltet vom Kunstgewerbemuseum - Musikinstrumentensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises Kunstgewerbemuseum Dresden e.V.

Veranstaltungen 2021

Flyer 2021

Samstag, 3. Juli 2021   17.00 Uhr   Virtuoses vom Dresdner Hof

Anne Schumann - Barockvioline und Tenor-Viola da braccio
Klaus Voigt - Viola da spalla
Sebastian Knebel - Cembalo
 
Werke von D. Dallóglio, J. G. Graun und J. Graf
Es erklingen die Tenor-Viola da braccio der Gebrüder Amati, Cremona, um 1630 und das zweimanuale Cembalo von Johann Heinrich Gräbner d. J. , Dresden, 1739, aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums

 

Samstag, 17. Juli 2021   17.00 Uhr   Alla Polacca Die Hofkapelle geht auf Reisen

CLARABELLA
Ulrike Wolf - Travers- und Blockflöte
Karen Marit Ehlig - Barockvioline
Robert-Christian Schuster - Barockfagott
 
Werke von G. P. Telemann

 

Samstag, 24. Juli 2021   17.00 Uhr   Kleine Baß-Geigen ... worauf man leichtere Arbeit als auf den großen Maschinen machen kann...

Birte Kulawik - Sopran
Katrin Meingast - Violoncelle und Violoncelle piccolo
Jan Katzschke - Cembalo
 
Werke von J. H. Schmelzer, G. P. Telemann, J. S. Bach u.a.
 
Es erklingen ein Violoncelle piccolo, Flandern oder Niederlande, 18. Jahrhundert, und das zweimanuale Cembalo von Johann Heinrich Gräbner d. J. , Dresden, 1739, aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums

 

 

Samstag, 25. September 2021   17.00 Uhr   Das Duell  Verteidigung der Viola da Gamba gegen die Anmaßung des Violoncellos

Ensemble Art dÉcho
Juliane Laake- Viola da Gamba
Katharina Litschig -Violoncelle
Magnus Anderson - Laute
 
Werke von M. Marais, A. Forqueray, J. B. de Boismortier u.a.

 

 

Veranstaltungen 2020

Flyer 2020

Samstag, 29. August 2020,  17 Uhr  Wege zu Bach   Der Siegeszug des Violoncellos

Bernhard Hentrich – Violoncello
und Violone

Werke von G. Colombi,
D. Galli, G. B. degli Antonii,
G. B. Vitali, D. Gabrielli,
F. Scipriani und J. S. Bach

Es erklingt der Violone von Peregrino Zanetto di Monteciaro, Brescia, nach 1591, aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums. Das Wort Violoncello entstand in Norditalien. Die große Geige war ein Violone, so wie man die kleine Geige Violine nannte. Nun waren diese großen Violone nicht gut für flinkes Spiel geeignet. Durch die Silberumwicklung der beiden tiefen Saiten konnte man dann endlich kleinere
Instrumente bauen. Bernhard Hentrich, dem Kunstgewerbemuseum seit langem mit seiner Expertise eng verbunden,
wird den Weg vom Violone zum Violoncello skizzieren.

 

Samstag, 5. September 2020,  17 Uhr  Musik zum 300. Geburtstag  Augusts des Starken

Anke Strobel – Barockvioline
Uta Büchner – Violoncello,
Violone
Sebastian Knebel –
Cembalo

Werke von C. Bernhard,
J. P. von Westhoff, J. J.
Walther, J. D. Heinichen,
N. A. Porpora, F. M. Veracini

Es erklingen mehrere Bassstreichinstrumente sowie das Cembalo von Johann Heinrich Gräbner d.J., Dresden 1739, aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums. Drei Dresdner Musiker*innen bringen dem Kurfürst-König Friedrich August I. ein Geburtstagsständchen zum Dreihundertsten. Dabei erklingen Werke von Menschen, die ihn musikalisch geprägt haben, und von Menschen, die während seiner Regierung und auf seinen Wunsch hin nach Dresden kamen und hier
gewirkt haben.

 

 

Flyer 2019

 

Flyer 2018